Gut gerüstet für Notfälle: Im Notfall App

Gut gerüstet für Notfälle: Im Notfall App

In einer Notfallsituation schnell alle wichtigen Informationen griffbereit haben funktioniert oft nicht. Vor Aufregung vergisst man die Hälfte, erinnert sich an Telefonnummern oder an den Namen eines Medikaments nicht oder vielleicht kann man selbst auch gar keine Informationen mehr weitergeben. Dafür gibt es jetzt eine Android App, die es dem Nutzer ermöglicht, im Notfall alle notwendigen und wichtigen Informationen korrekt zur Hand zu haben.

Die Anwendung soll als Teil des persönlichen Gesundheitsmanagements gesehen werden. Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen nach Hypochonder, ist aber – wenn wir ehrlich sind – keine schlechte Idee. In der Im Notfall App werden persönliche Daten wie Alter, Größe und Gewicht gespeichert (für besorgte Frauen: man kann einzelne Punkte auch einfach leer lassen, es muss nicht alles ausgefüllt werden, aber das ist natürlich ein Stück weit kontraproduktiv), Namen und Telefon-Nummern von Ansprechpartnern in Notfällen (Partner, Eltern, Kollegen etc.). Auch die Namen und Nummern von seinen Ärzten können gespeichert werden. Außerdem kann man medizinische Informationen wie beispielsweise Blutgruppe, bestimmte Medikamente, die man nehmen muss oder auch die Krankenversicherung inkl. Versicherten-Nummer hinterlegen, ebenso erhaltene Impfungen, Beschwerden und Allergien.

Informationen eingeben

Wenn man die App heruntergeladen hat, muss man sie natürlich zunächst mit allen Informationen füttern. Da die App recht umfangreiche Informationen abfragt, dauert das eingeben ein bisschen. Aber das ist ja auch nur ein einmaliger Schritt, die Daten ändern sich ja eher selten. Im Menü unter Einstellungen kann man angeben, in welcher Maßeinheit Größe und Gewicht angegeben werden sollen, außerdem kann man ein Backup der Daten machen und einen Erinnerungszeitrahmen festlegen, um an die Aktualisierung der Daten erinnert, wenn man für eine gewisse Zeit die App nicht gestartet hat. Die Erinnerung kann man auch ausschalten. Man kann übrigens auch ein Bild hochladen, so sollen Verwechslungen vermieden werden. Übrigens findet man auch weltweite Notrufnummern in der App hinterlegt, die man ebenso wie die persönlich hinterlegten Notfallkontakte aus der App heraus anrufen kann.

Gute Idee, tolle Umsetzung – aber wer findet die App?

Die Idee, die hinter der App steckt, ist wirklich gut. Aber was, wenn ich tatsächlich bewusstlos bin? Wie findet ein Ersthelfer meine Daten? Man kann zwar die App Im Notfall mit Hilfe der App WidgetLocker auf dem Lockscreen platzieren, aber auch das muss ein Ersthelfer erst einmal wissen. Hier liegt wohl momentan noch der Knackpunkt. Davon abgesehen füllt die Anwendung Im Notfall eine echte Lücke und stellt damit eine Bereicherung dar.

Die App Im Notfall gibt es in einer kostenlosen, werbefinanzierten Version, die kleine Werbe-Einblendungen am oberen Bildschirmrand hat. Diese sind nicht weiter störend. Es gibt auch eine werbefreie Version für €2,99. Die Anwendung läuft ab Android 2.1 und höher.

Bewertung: 3,5/5 Sterne

Im Notfall App

1 Antwort : Gut gerüstet für Notfälle: Im Notfall App”

  1. […] Dafür gibt es jetzt eine Android App, die es dem Nutzer ermöglicht, im Notfall alle […] blog-android.de – News und Apps für Android Android […]

  2. Doreen sagt:

    Diese App ist wirklich super, danke für den Tipp. Mit dem WidgetLocker habe ich auch geschafft, sie auf dem Lockscreen zu platzieren. Aber was immer ich auch tue und einstelle, ich schaffe es nicht, die Infos von Im Notfall verfügbar zu machen, ohne dass man meine PIN eingibt. “Klicken erlauben” ist schon aktiviert. Kann es sein, dass das beim Galaxy Nexus GT-19250 nicht funktioniert?

Einen Kommentar schreiben